Den letzten beissen ja normalerweise die Hunde, nicht so beim Kegelturnier der Wendelsteiner Pfadfinder. Zwar bekommt der Letzte beim Kegeln nicht den begehrten Wanderpokal mit nach Hause aber immerhin darf er eine Scheibe Pressack als Trostpflaster sein Eigen nennen.

 

Traditionell wurde auch dieses Jahr wieder am Abend nach der Christbaumaktion um den begehrten Wanderpokal des Stammes Wendelstein gekegelt. Organisiert wurde der Kegelabend vom Gewinner des Vorjahres Alexander Volta. Austragungsort war auch dieses Jahr wieder die Gastätte “Bürgerstube” in Schwand.

In mehreren Runden konnten die 20 Teilnehmer ihr Können beweisen. Nach einer Runde Tannenbaum, einer runde Gartenzaun und zwei runden Fuchsjagd stand das Ergebnis fest. Der Sieger vom letzten Jahr Alexander Volta darf auch dieses Jahr wieder den Pokal mit nach Hause nehmen, da er souverän die anderen in Grund und Boden kegelte. Gerald Hauke, der Pressack Gewinner vom letzten und vorletzten Jahr, war diesmal leider verhindert, desshalb wurde mit Spannung erwartet wer wohl diesmal den letzten Platz belegen sollte, natürlich wollte sich keiner diese Blöse geben. Aber einer ist ja bekanntlich immer der Looser und diesmal heißt er Robert Sußner. Naja, es gibt eben Tage da gewinnen die anderen. Herzlichen Glückwunsch und bis zum nächsten Jahr.